[Ingenieur]Magnesiothermie löst Metalle und Sauerstoff

  • [2015-07-22]

     

    Yan Yu, Professorin an der University of Science and Technology of China, und ihre Kollegen vom Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart und der South China University of Technology wandeln die im Schilf vorhandenen Silikate in Silizium um. Das gelingt mit der sogenannten Magnesiothermie – ein Hochtemperaturverfahren, das die Metalle und den Sauerstoff herauslöst. Dabei schrumpft das Material. Die Struktur bleibt jedoch erhalten. ÁDas Schilfblatt enthält einen großen Anteil an mikro- und nanostrukturiertem Silikat. Es lässt sich in hocheffiziente Anodenmaterialien für Lithium-Ionen-Akkus umwandeln.Foto: Wiley-VCHDer Schrumpfprozess hat sogar einen Vorteil: Die Poren werden noch kleiner und das Material damit noch effektiver. In einem letzten Schritt beschichten die Forscher das hochporöse Silizium mit Kohlenstoff. Das ergibt ein Anodenmaterial, das mit hoher spezifischer Kapazität und einer sehr guten Aufladerate und Zyklusstabilität aufwartet, wie sie für moderne Lithium-Ionen-Akkumulatoren gefordert sind, schreiben die Forscher in der Zeitschrift Angewandte Chemie.

    Source: Ingenieur 2015-7-22

    http://www.ingenieur.de/Themen/Energiespeicher/Anoden-Schilf-Akkus-leistungsfaehiger


     


     

  • MORE NEWS

HIGHLIGHT

Highlight of USTC

On May 11, the Nature Publishing Group released Nature Publishing Index 2010 China, remarking “a dramatic rise in the quality of research being published by China”. University of Science and Technology of China is ranked 3rd of TOP 10 Institutions in Index 2010 China.

Highlight

This article came from News Center of USTC.